Skip to main content

Häufige Fragen

Womit tanke ich ein Stromaggregat?

Hier gibt es keine großen Besonderheiten, sodass Sie an jeder normalen Tankstelle fündig werden sollten.

Ähnlich wie ein Auto, kann ein Stromaggregat je nach Art des Motors mit Benzin, Diesel oder gar Erdgas betankt werden. Die letztere Form ist eher eine Ausnahme und resultiert aus der Umrüstung eines Benzinmotors.

Größere Stromerzeuger mit hoher Leistung setzen aus Gründen der Sparsamkeit und Leistungsabgabe eher auf Dieselantriebe. Hier wird dann selbstverständlich auch der klassische Diesel getankt, der an jeder Tankstelle zu finden ist.

Die Vor- und Nachteile eines Dieselantriebs lassen sich vom Auto auf ein Stromaggregat übertragen. Dazu zählen der Verbrauch und die Reichweite, die Lautstärke und der Grad der Emissionen.

Weit verbreitet sind auch Viertakt-Ottomotoren, die mit Benzin angetrieben werden. Üblicherweise wird hier normales Superbenzin mit 95 Oktan verwendet. Ob auch E10 geeignet ist, kann nicht pauschal gesagt werden. Hier gelten die gleichen Prinzipien wie beim Fahrzeug – es kann sich auf die Langlebigkeit des Motors und der Komponenten auswirken, muss aber nicht so sein.

Benötige ich neben Kraftstoff auch Öl?

Alle Diesel- und Ottomotoren haben neben dem eigentlichen Kraftstofftank auch einen kleinen Öltank. Dieser wird mit Schmieröl befüllt, das dem Motor zugesetzt wird.

Deshalb benötigen Sie neben dem Hauptkraftstoff auch eine kleine Menge Öl. Bei den meisten Stromaggregaten schützt eine entsprechende Automatik vor zu wenig Öl auf dem Motor.

Eine Ausnahme in Bezug auf den Einsatz von Motoröl bilden Zweitaktmotoren, die bereits mit einem Benzin-Ölgemisch betankt werden. Hier gibt es keinen zusätzlichen Öltank.

Wie viel Kraftstoff verbraucht ein Stromaggregat?

Der Verbrauch von Kraftstoff hängt immer direkt mit der Leistung zusammen, die ein Stromerzeuger erbringen muss. Angaben zum Verbrauch beziehen sich meist nicht auf den Volllastbetrieb, sondern liefern Werte zu einer bestimmten Laststufe. In unseren Produktbeschreibungen geben wir immer mit an, wie der Verbrauchswert zu verstehen ist. Typische Verbrauchswerte liegen bei 0,5 bis 1,5 Litern Kraftstoff pro Stunde.

Grundsätzlich verbrauchen Stromaggregate aber vergleichsweise wenig Kraftstoff, sodass ein stundenlanger Betrieb ohne Nachtanken kein Problem darstellt.

Wie lange hält ein Stromaggregat im Betrieb durch?

Die Dauer des Betriebs ohne Nachtanken hängt stark von grundlegenden Verbrauch des Stromaggregats und von der Beanspruchung ab.

Da klassische Stromaggregate mit normaler Bauform meist ein Tankvolumen von fünf bis zehn Litern haben und unter Last im Mittel ca. 1 Liter pro Stunde verbrauchen, kann man von einer typischen Laufzeit von größer fünf Stunden ausgehen.

Auch hier gibt es Ausreißer nach oben und unten. So gibt es auch für den Heimgebrauch Stromerzeuger mit größeren Tanks für längere Laufzeiten.



Ähnliche Beiträge